Über mich

Biographisches:

Ich bin 1953 als viertes von sechs Geschwistern in Sursee (LU) geboren. Nach dem Besuch der Primarschule, des Progymnasiums in Sursee und des Gymnasiums in Luzern (Typus A) wollte ich in meinem damaligen Idealismus „den Hunger in der Welt bekämpfen“, indem ich an der ETH Agronomie studierte. Nach dem zweiten Vordiplom absolvierte ich mehrmonatige Praktika in Entwicklungsprojekten in Lateinamerika. Enttäuscht über den „Misserfolg“ der besuchten Projekte brach ich das Studium ab und wurde Sekundarlehrer (Phil.I). Nach kurzer Berufstätigkeit studierte ich an den Universitäten Freiburg i. Br., Konstanz und Zürich Philosophie, Germanistik und Hispanistik.

 

Ich bin Vater von vier Kindern aus zwei Partnerschaften. Mit meiner Lebenspartnerin und den beiden jüngeren Kindern lebe ich in Wil (SG), mit den beiden erwachsenen Kindern pflege ich regen Kontakt.

 

 

 

Berufliches:

Bis zur Geburt meines ersten Kindes arbeitete ich sporadisch in vielen Studentenjobs (Verträger von Zeitungen, Hilfsarbeiter bei Bauern, Perron-Säuberer bei der SBB, Strassenbauer, Werbetexter, Mitarbeiter bei Umfrageinstituten, Gesellschafter, Stellvertreter auf verschiedenen Schulstufen und in mehrjährigen Engagements als Spanisch- und Sekundarlehrer (davon drei Jahre an der Schweizerschule in Bogotà).

 

Ab 1993 arbeitete ich bis zu meiner Pensionierung (Juli 2016) als Gymnasiallehrer für Philosophie und Deutsch im Kanton St. Gallen, zunächst an der Kantonsschule am Burggraben, seit 2002 an der Kantonsschule Wil.

 

 

 

Weitere Aktivitäten

Seit über 30 Jahren beschäftige ich mich intensiv, zunächst im Studium, dann in Beruf und Freizeit mit Praktischer Philosophie (v.a. philosophische Ethik, angewandte Ethik und Philosophie der Lebenskunst) und mit Psychologie.

 

1992 lernte ich den vietnamesischen Zen-Mönch Thich Nath Hanh kennen und verbrachte mehrere Wochen in seinem Meditationszentrum Plum Village. Seither praktiziere ich regelmässig Meditation, besuche gelegentlich Retreats, machte eine einjährige Ausbildung zum Meditationsleiter (tibetischer Buddhismus, Rikon) und unterrichte Meditation und Achtsamkeitspraxis im kleinen Kreis.

 

Politisch leistete ich in den Studentenjahren Freiwilligenarbeit im Vorstand der SP-Kreuzlingen. In den Berufsjahren war ich Mitglied des Komitees der UNESCO-assoziierten Schulen der Schweiz, Mitglied der Schweizerischen UNESCO-Kommission, Mitglied, später Präsident der Pädagogischen Kommission Mittelschulen des Kantons St. Gallen und Gründungsmitglied und Präsident von WIFONA (Wiler Forum für Nachhaltigkeit).

 

Ab März 2016 absolvierte ich einen neunmonatigen Kurs in ressourcen- und lösungsorientierter Gesprächsführung und arbeite seither als freiwilliger Mitarbeiter in der Telefonseelsorge.